Navigation

Ewald-Kroth-Medaille

Der ADAC Südbayern zeichnet regelmäßig Personen aus, die sich in besonderer Weise für den ADAC eingesetzt haben. Auf der einen Seite sind dies im Vorstand der ADAC Ortsclubs oder im Motorsport stark engagierte ADAC Mitglieder und auf der anderen Seite auch Nicht-Mitglieder, die ein außergewöhnliches Engagement gegenüber des ADAC und seiner Ortsclubs - auch außerhalb des Motorsport-Bereichs - aufzeigen. Bestimmt gibt es auch in Ihrem Umfeld jemanden, der eine Auszeichnung verdient hat. Vielleicht ist Ihnen sogar beim Lesen dieser Zeilen ein bestimmtes Mitglied, ein Funktionär, ein Helfer oder ein Gönner in den Sinn gekommenm, der ein Lob verdient hat. Nehmen Sie sich bitte etwas Zeit, um dieser Person etwas zurückzugeben: Füllen Sie den Antrag aus und reichen diesen bei uns ein. Wir haben es schon oft erlebt, wie sehr sich diese ambitionierten Menschen über eine Anerkennung ihrer Leistung freuen. 

Automobil-Visionär Ewald Kroth (1880-1952) war einer der bedeutensten ADAC Funktionäre. Er begann 1922 als Sportleiter im Gau Hessen und machte sich schon bald einen Namen als Netzwerker und Vermittler. Nur vier Jahre darauf hatte er bereits die Stelle des stellvertretenden ADAC Präsidenten inne und war entscheidend am Aufbau des gesamten deutschen Motorsportwesens beteiligt. Er etablierte nicht nur den Großen Preis von Deutschland für Motorräder, sondern auch das Solitude-Rennen sowie die Freiburger Rekordtage und organisierte in seiner Laufzeit mehr als 100 internationale Motorsportveranstaltungen. Außerdem entwickelte Ewald Kroth den Kraftfahr-Geländesport in Deutschland und war gleichzeitig Initiator des KfZ-Testwesens. Ihm haben wir durch die Einführung einer Art Wintercheck Winteröle, Frostschutzmittel, Anlasshilfen, Winterreifen und Schneeketten zu verdanken. In der Nachkriegs-Zeit war Kroth der erste Sportpräsident des ADAC und organisierte den Motorsport von Grund auf neu. Seit 1952 wird die Ewald Kroth Medaille für besondere Verdienste in der Motorsport-Organisation verliehen. Vorher hieß die Auszeichnung „Dasio-Medaille“, benannt nach einem Münchner Professor, der sie im Jahre 1926 geschaffen hatte.

Diese Medaille ist eine Auszeichnung für besondere Verdienste in der Organisation motorsportlicher Veranstaltungen. Von Bedeutung bei der Beurteilung zur Verleihung ist u.a. die Einstellung zum ADAC, seine Clubtreue und sportliche Kameradschaft sowie seine Unbescholtenheit. 

Wie bei anderen Abzeichen gibt es auch bei der Ewald Kroth Medaille eine Abstufung. Sie wird in den Kategorien Bronze, Silber, Gold, Gold mit Kranz und Gold mit Brillanten vergeben. Diese Kategorie ist abhängig von der Tätigkeit, welche der Träger der Medaille bei der Organisation von Motorsportveranstaltungen bewältigt hat und der Dauer, in der er diese Funktion inne hatte. 

Für die bronzene Medaille ist mindestens eine zweijährige Tätigkeit erforderlich. Die silberne Auszeichnung bedingt sechs Jahre, für die goldene sind es zehn Jahre. Detaillierte Informationen über die Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den Richtlinen zur Verleihung der Ewald Kroth Medaille. 

Die Ewald-Kroth-Medaille kann nur von einem ADAC Ortsclub oder ADAC Regionalclub beantragt werden mit einer kurzen Begründung des Vorschlages. Unter dem angegebenen Links finden Sie den Antrag für die Ewald Kroth Medaille

Ihr Ansprechpartner zum Thema Ewald-Kroth-Medaille

Claudia Kuchler 

ADAC Südbayern Abteilung Ortsclubs

E-Mail

Tel.: 089 / 51 95 121